Bundesweiter Vorlesetag 2019

Bundesweiter Vorlesetag 2019
200 Kuhstraßenkinder folgen dem „Neinhorn“ nach „Nirgends“

Ein „Ooooooh“ aus 200 Kinderkehlen begleitete die Ankündigung von Schulleiter Wolfgang Köhler, dass das für den „Bundesweiten Lesetag 2020“ eigentlich gebuchte portugiesische Theaterstück über die Entstehung eines Buchs ausfallen muss, da die Hauptdarstellerin sich den Knöchel gebrochen hat.

Ein „Jipiehhh“ erschall aber dann als Köhler ankündigte, dass er stattdessen aus dem „Neinhorn“ von Marc Uwe Kling (Känguruchroniken) vorlesen würde. So folgten dann die Kuhstraßenkinder fasziniert der Geschichte vom „Neinhorn“ das kein Einhorn sein wollte, weil es nicht so gliglaglücklich wie die anderen Einhörner war und auf seiner Reise den Nahund, den Wasbären und viele anderen verrückten Tiere traf.

Die Kuhstraßenhymne und das Leselied „Ich liebe Bücher“ rundeten die Leseaktion in der Aula ab und als Köhler bekannt gab, dass das Theater im April nachgeholt würde meinte Emilie aus dem ersten Schuljahr: „Ich möchte aber lieber die Geschichte vom Neinhorn weiterhören…“.

Weitere Leseaktionen, unter anderem im Schwimmbad und im Offenen Ganztag runden den Bundesweiten Lesetag, an dem die Schule seit Jahren teilnimmt, ab.

Bundesweiter VorlesetagBundesweiter VorlesetagBundesweiter Vorlesetag


Wolfgang Koehler
Herzlich
Wolfgang Köhler
Rektor