Begrüßungsbrief zum Schuljahr 2012 / 2013

Begrüßungsbrief zum Schuljahr 2012 / 2013

Liebe Eltern,

besonders herzlich begrüße ich die Neuen unter Ihnen, die Eltern unserer 43 Erstklässler. Wir freuen uns sehr, dass Sie da sind, und hoffen, dass Sie und Ihre Kinder sich bei uns wohlfühlen werden. Elternengagement für eine gute Schule hat bei uns Tradition. Das haben Sie bereits daran bemerkt, dass Sie von den Eltern der 2. Klassen mit Kaffee und Kuchen begrüßt worden sind. Die „Großen“ werden Ihnen schnell zeigen, wo Sie mithelfen können!

Etwa viermal im Jahr erhalten Sie und Ihre Kinder, wie Sie es vielleicht auch aus dem Kindergarten gewohnt sind, einen „Quartalsbrief“ der Schulleitung. Der Begrüßungsbrief im Sommer richtet sich nur an Sie, da ich die Kinder alle in Ihren Klassen begrüßen werde. Zeitnah informieren wir auch immer auf unserer Homepage über alle Neuigkeiten rund um die Schule. Hier finden Sie auch ganz viele alte Fotos, zum Beispiel vom Sportfest oder eine Fotostrecke mit dem Weg zum Stadtmeister im Fußball.

Heute Morgen schrieb die WAZ, dass sich NRW im Bildungsbereich immer noch auf den letzten Plätzen befindet. Andere Studien haben aber gezeigt, dass dies für die Grundschulen nicht gilt. Die Grundschule Kuhstraße hat bei Vergleichstests immer wieder gut abgeschnitten. Aus dem nicht so überzeugenden Abschneiden bei den Vergleichsarbeiten VERA im Schuljahr 2011 / 2012 haben wir Lehren gezogen. So starten wir zum Beispiel mit einem neuen Mathematikbuch und nutzen den „Einstern“ (altes Mathematikbuch) nur noch auslaufend.

Während ich an diesem Brief sitze, ähnelt die Schule noch einer Großbaustelle. Brandschutztechnische Vorschriften machten ein Bauen in allen Räumen notwendig, an vielen Stellen sind auch neue Türen eingebaut worden. Damit sind die im letzten Sommer begonnenen Arbeiten fast abgeschlossen. An vielen Stellen haben sich für uns die Arbeitsmöglichkeiten deutlich verbessert. Nachdem wir im vergangenen Jahr schon die Aula wieder komplett nutzen konnten, können wir zu diesem Schuljahr nun auch endlich den Differenzierungs– und Besprechungsraum beziehen. Damit gehören wichtige Elterngespräche auf dem Flur hoffentlich endlich der Vergangenheit an. Auch unser Förderschulkollege, Herr Voßkamp, und Kleingruppen erhalten nun endlich einen Arbeitsraum.

Im Herbst werden noch neue Lampen in den Klassenräumen eingebaut, dann erfolgt die Grundreinigung, und wir haben dann hoffentlich für einige Jahre Ruhe.

Personell sind wir gut ausgestattet. Frau Dewenter beginnt ihren Dienst als Klassenlehrerin der Klasse 1a, Frau Fischer ist nun als „richtige“ Lehrerin bei uns und gehört ab dem 23. August 2012 zur Stammbesetzung. Frau Aßmann und Frau Behnke unterrichten eigenverantwortlich. Alle Klassen haben eine Klassenlehrerin, und wir bieten Förderangebote und Arbeitsgemeinschaften an. Verabschieden mussten wir uns von Frau Blum; die Klassenleitung ihrer Klasse übernimmt Frau Fischer.

Viel bewährtes aus dem vergangenen Schuljahr bleibt. Wir halten weiter an dem „Offenen Anfang“ fest. Ab 07:45 Uhr öffnen wir unsere Eingangstür. Bis 07:55 Uhr müssen dann alle Kinder da sein. Die Eingangstüren sind danach aus Sicherheitsgründen geschlossen. Da die Verwaltung nicht immer besetzt ist, können wir häufig nicht auf Klingeln reagieren. Die Kinder haben die Anweisung, keine Personen in das Gebäude zu lassen. Auch das Telefon ist nur am Dienstag und Donnerstag (Arbeitstage von Frau Stegemann / Sekretariat) besetzt. In dringenden Fällen rufen wir im Laufe des Vormittags zurück. Der Unterricht und die Versorgung der Kinder haben dabei aber immer Vorrang.

Der Förderverein verkauft weiter T–Shirts und Sweatshirts mit dem Schullogo. Wir greifen damit einen Wunsch der Kinderkonferenz auf. Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Modelle auf den Klassenpflegschaftssitzungen (Sitzkissen und Ohrschützer sind noch in geringer Anzahl vorhanden. Bei größerer Nachfrage bestellen wir nach). Dieser Termin (Klassenpflegschaftssitzung) ist ganz besonders wichtig. Dort informieren die Klassenlehrerinnen über alle Neuigkeiten rund um die Klasse Ihres Kindes. Gleiches gilt für den Elternabend der OGS, am 11. September 2012.

Wir freuen uns sehr über unsere 43 Erstklässler. Die üblichen Anfangsverwirrungen („Bin ich evangelisch oder JEKI?“) werden sich sicherlich bald auflösen. Ich hoffe sehr, dass Sie, Ihre Kinder und Ihre Familien alle heil aus den Ferien gekommen sind.

Laut unserem Festkalender stehen in diesem Schuljahr wieder die große Martinsfeier am 09. November 2012, der bundesweite Vorlesetag am 16. November 2012 und die Leseübernachtung mit der ganzen Schule, am 22. oder 23.April 2013 an. Bitte merken Sie sich diese Termine schon einmal vor.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und hoffe, dass ich immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen habe.

Wolfgang Koehler
Herzliche Grüße,
Wolfgang Köhler
Rektor