Begrüßungsbrief zum Schuljahr 2010/2011

Begrüßungsbrief zum Schuljahr 2010/2011

Liebe Eltern,

nachdem ich alle Kinder und die Eltern der Erstklässler bereits bei der Einschulung begrüßt habe und mit einigen von Ihnen auch schon ein paar persönliche Worte gewechselt habe, möchte ich Sie traditionsgemäß auch auf diese Weise noch einmal herzlich begrüßen und mit einigen Informationen versorgen.

Für die Neuen unter Ihnen: Vier mal im Jahr erhalten Sie und Ihre Kinder, wie Sie es vielleicht auch aus dem Kindergarten gewohnt sind, einen „Quartalsbrief“ der Schulleitung. Der Begrüßungsbrief im Sommer richtet sich in der Regel nur an die Eltern.

Wie Sie vielleicht schon mitbekommen haben, ist Frau Seibel am letzten Schultag vor den Ferien schwer verunglückt und hat sich einen komplizierten Bruch im Knöchelbereich zugezogen. Sie befindet auf dem Weg der Besserung so dass wir hoffen, dass sie nach den Herbstferien wieder bei uns ist. Von zu Hause berät sie uns bei der Führung der Klassengeschäfte. Auf diesem Weg gute Genesungswünsche!

Frau Behr war so freundlich Stunden aufzustocken, so dass sie in Frau Seibels Abwesenheit ihre alte Klasse leitet. Für die übrigen Stunden konnten wir Herrn Münch einstellen. Er übernimmt Musik- und Sportunterricht und den „Hörclub“.

Neu bei uns ist auch Frau Fischer, einigen von Ihnen vielleicht noch als Praktikantin bekannt. Frau Fischer wird als Lehramtsanwärterin zwei Jahre bei uns sein und beginnt im Februar mit eigenständigem Unterricht. Dann wird uns Frau Pieth verlassen. Sehr froh sind wir, dass wir Frau Goli weiterbeschäftigen können. Sie leitet zusammen mit Frau Behr die Klasse 3a.

Einige Neuerungen gibt es ebenfalls zum Schuljahr 2010/2011, bewährtes bleibt. So halten wir trotz Personalengpass an dem „Offenen Anfang“ fest. Ab 07:45 Uhr öffnen wir unsere Eingangstür. Bis 07:55 Uhr müssen dann alle Kinder da sein. Die Eingangstüre ist danach aus Sicherheitsgründen geschlossen. Da die Verwaltung nicht immer besetzt ist, können wir häufig nicht auf Klingeln reagieren. Die Kinder haben die Anweisung, keine Personen in das Gebäude zu lassen. Auch das Telefon ist nur am Dienstag und Donnerstag (Arbeitstage von Frau Stegemann / Sekretariat) besetzt. In dringenden Fällen rufen wir im Laufe des Vormittags zurück. Der Unterricht und die Versorgung der Kinder haben dabei aber immer Vorrang.

Neu ist, dass wir die Postkarten aus dem Kuhmalwettbewerb zum Preis von 50 Cent zugunsten des Fördervereins verkaufen. Aus allen Einsendungen hat die Jury die zehn Besten ausgesucht. Gucken Sie doch mal vorbei!

Auch Sitzkissen und Ohrschützer sind noch in geringer Anzahl vorhanden. Bei größerer Nachfrage bestellen wir nach. Gleiches gilt für die T–Shirts und Kappen mit dem Kuhstraßenlogo. Zeigen Sie Flagge für die Kuhstraße!

Nach jahrelanger, wunderschöner Gestaltung des Atriums gibt Frau Schäfer diese Aufgabe auf. Obwohl sie kein Kind mehr an der Schule hatte, hat sie uns mit ihren Arrangements immer wieder sehr erfreut. Danke dafür!

Gesucht wird eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger, der saisonal die Dekoration übernimmt. Auch für den Schulgarten wird immer noch Mithilfe gesucht.

Auch in diesem Jahr wird es wieder AGen geben. Angeboten werden eine Vorlese – AG, die bereits die Arbeit aufgenommen hat, zwei „Hörclubs“, eine Mädchen– und eine Jungenfußball – AG und die Kletter AG. Sollten Sie Interesse haben, sprechen Sie bitte die Klassenlehrerin an. Dort können Sie sich unverbindlich voranmelden.

In der OGS (Offenen Ganztagsschule) starten wir mit einem bislang einmaligen Projekt. Mit Fördergeldern der Volksbank hat unser Hausmeister, Herr Manhold, in den Sommerferien im „Spatzennest“ einen Ruhebereich geschaffen. Beginnend mit den OGS – Kindern der Klasse 1 bieten wir nun dort eine Mittagsruhe an. Wir glauben, dass wir damit einem wichtigen Bedürfnis der Kinder entgegenkommen. Natürlich können Sie sich den neugestalteten Raum angucken, wie wir uns auch sonst als offene Schule verstehen. Nach vorheriger Anmeldung haben Sie immer die Möglichkeit einmal am Unterricht Ihres Kindes teilzunehmen.

Wir freuen uns sehr, dass die Erstklässler schon so gut angekommen sind. Einige Anfangsverwirrungen („Bin ich evangelisch oder JEKI?“) werden sich sicherlich bald auflösen. Alle anderen Kinder sind heil aus den Ferien zurückgekommen. Auch darüber sind wir sehr froh.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und hoffe, dass ich immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen habe. Sehr zahlreich werden wir uns hoffentlich beim Sponsorenlauf, am 25.9.2010, 11.00 Uhr, am Sender sehen.

Wolfgang Koehler
Herzliche Grüße,
Wolfgang Köhler
Rektor