Quartalsbrief Herbst 2015

Quartalsbrief Herbst 2015

Liebe Kinder, liebe Eltern,
zunächst möchte ich mich einmal ganz herzlich bei euch und Ihnen für die zahlreichen Glückwünsche, Lieder und Bilder zu meinem Geburtstag bedanken. Das war sehr, sehr schön. Das gemeinsame Eisessen bei Angelo und euer Lied in der Aula, liebe Kuhstraßenkinder, haben mich sehr gerührt. So wollte ich mit „meiner” Schule feiern. Auch Ihnen, liebe Eltern, herzlichen Dank für die freundlichen Worte und Gesten. Das war schön!


Liebe Kinder,
in der Zeit bis Weihnachten stehen wieder viele besondere Aktionen an. Die „Vierer” werden wieder zur „Tafel” fahren und Pakete für Menschen in Not packen. Dazu laden sie gesondert ein. Mit Beginn der Martinszeit sammeln wir auch wieder für Schulen in Afrika. In den letzten Jahren konnten wir an einigen Schulen dazu beitragen, die Situation dort zu verbessern. Auf Grund persönlicher Kontakte kommt unser Geld dort auch wirklich an.

Dass Käthe plötzlich weg war, war für viele von euch ein ziemlicher Schock. Schnell hatte sich aber herumgesprochen, wo sie zu finden ist. Besucht sie doch mal in dem Laden neben Angelo, in dem wunderschön gestalteten Schaufenster! Und natürlich ist Käthe nach Weihnachten wieder zurück, um euch wie gewohnt am Eingang zu begrüßen!

Eure Kindersprecher Banu (3b), Kim (4a), Sophie (4b) und Finn (4b) haben in der Zwischenzeit ihre Arbeit aufgenommen, Vertrauenslehrerin ist Frau Höing. Auch die Kummersprechstunde wird es demnächst wieder geben.

Im Dezember werden wir uns montags wieder zur Adventsfeier in der Aula treffen. Auf das Zusammensein mit euch freue ich mich!

Ich wünsche uns allen eine gute, spannende Zeit in den Tagen bis Weihnachten
Euer Wolfgang Köhler


Elterninformation November 2015

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir wieder vollständig besetzt sind. Frau Großhennig ist endlich wieder da. Seit dem 01.11.2015 arbeitet Frau Winzen an unserer Schule. Sie hat bereits vor ihrem erfolgreich abgelegten Staatsexamen als „Frau Engel” bei uns gearbeitet. Frau Winzen ist mit 28 Stunden bei uns angestellt und hat zunächst einen Vertrag bis zum Sommer. Am Montag, 16.11.2015, konnten wir Frau Prewez fest an unserer Schule im Rahmen des Lehrersonderkontingents für Flüchtlinge einstellen. Frau Prewez wird ihren Dienst Anfang Dezember aufnehmen. Leider ist es so: Immer wenn wir uns bei der Lehrerversorgung auf der Sonnenseite wähnen, kommt ein Rückschlag. So ist leider Frau Mengel bis zu den Weihnachtsferien erkrankt. Aktuell plagen wir uns mit Magen– und Darmviren und den ersten Grippeausfällen herum.

Am 17.11.2015 haben wir alle zusammen in einer Schweigeminute der Opfer der Pariser Anschläge gedacht. Die zahlreichen Gespräche mit den Kindern machten deutlich, wie wichtig es ist, mit ihnen darüber zu reden. Die Äußerungen der Kinder waren sehr bewegend. Eine Tafel im Eingang erinnert an den 16.11.2015. Besonders bewegt von den Anschlägen waren unsere Flüchtlingskinder, die selbst Terror und Gewalt erlebt haben. Aktuell gehören vier Flüchtlingskinder zu uns, die von Herrn Dern betreut werden. Bei Bedarf sind wir aber auch noch offen für weitere Kinder.
Die kurze Periode von den Sommerferien bis zu den Herbstferien war wieder voller Aktivitäten. Gerne blicke ich auf den „Tag der offenen Tür” zurück, der in einem „kleinen Schulfest” ausklang. Ein großes Dankeschön an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Gedankt sei auch dem Förderverein, der zahlreiche Projekte großzügig unterstützt hat. So ermöglichte er uns den Auftritt von Oliver Steller, am 20.11.2015, versorgt die Kinder mit einem Weckmann zum Nikolaus und finanziert die Projektwoche zum Thema „Trommeln”, auf die sie sich schon im Herbst 2016 freuen können.

Unsere Weihnachtsfeier findet am letzten Schultag, Dienstag, dem 22.12.2015, statt. Dann werden wir uns auch wieder bei denjenigen Eltern bedanken, die zusätzliche Zeit als Elternhelfer investieren. Außerdem sind alle Klassenpflegschaftsvorsitzende herzlich eingeladen.

Sprechen Sie mich gerne bei Fragen oder Anregungen an. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine gute Zeit!

Wolfgang Koehler
Herzliche Grüße,
Wolfgang Köhler
Rektor