Dreckwegwoche an der GGS Kuhstraße

Dreckwegwoche an der GGS Kuhstraße
Kinder übernehmen soziale Verantwortung für ihre Stadt

Am kommenden Samstag findet in ganz Velbert der Dreckwegtag 2011 statt. Vorab sammeln Kinder und Lehrer bereits eine ganze Woche in ihrem Schulbezirk Müll auf und fegen die Bürgersteige rund um die Schule. Dabei werden auch die angrenzenden Waldstücke mit einbezogen.

„Es ist unglaublich, was wir dabei letztes Mal alles gefunden haben“, meint der zehnjährige Tim, der schon zum dritten Mal dabei ist. „Sogar einen alten Kühlschrank haben wir im Wald gefunden.“

„Ein Autofahrer hat neben uns gehalten, den Aschenbecher ausgeleert und gemeint jetzt hätten wir wenigstens etwas zu tun“, empört sich die achtjährige Hannah.

Die meisten Erwachsenen jedoch nehmen die Aktion positiv auf, auch wenn es immer wieder einige gibt, die die Stadt wegen gezahlter Straßenreinigungsgebühren in der Pflicht sieht.

„Wir wollen ein Zeichen setzen, dass wir uns auch im kleinen für unsere Umwelt engagieren können“, erläutert Schulleiter Wolfgang Köhler. So hat die Grundschule Kuhstraße auch eine Patenschaft für die Pflege des Schulgeländes und des angrenzenden Spielplatzes übernommen. „Die Aktion „WDR 2 für eine Stadt“ hat deutlich gemacht, wie viel bewegt werden kann, wenn alle mit anpacken. Das war grandios. Es hilft nichts, immer nur auf Hilfe zu warten, man muss auch selbst etwas tun.“

So ist es Ehrensache für die 175 Schülerinnen und Schüler jeden Tag dieser Woche mit Kappen, Zangen, Handschuhen und Schaufeln loszuziehen und für eine saubere Schulumgebung zu sorgen.

Wolfgang Koehler
Herzliche Grüße,
Wolfgang Köhler
Rektor