Quartalsbrief Winter 2009

Quartalsbrief Winter 2009

Liebe Kinder,
mit der Adventszeit beginnt für euch die spannende Zeit des Wartens auf Weihnachten. Es ist die dunkle Jahreszeit, aber auch die der Kerzen und geschmückten Häuser und Zimmer. Wie in jedem Jahr werden wir uns an jedem „Adventsmontag“ in der Eingangshalle bei Käthe zum Singen und Vorlesen treffen.



Der erste „Adventsmontag“ bescherte uns die Gewinner des Schreibwettbewerbes vom Vorlesetag. Damals waren die vierten Klassen aufgerufen, eine Geschichte von Paul Maar fortzuschreiben. Gewonnen haben Lara Cira Barthel (3. Platz), Jessica Kehr (2. Platz) und Frieda Arvelase (1. Platz). Herzlichen Glückwunsch!

GewinnerGewinnerGewinner
Ein großer Dank geht an Julia Bergfeld, Frau Schäfer und Herrn Manhold für die wunderschöne Gestaltung der Schule!

Der Vorlesetag 2009 mit den Freundinnen und Freunden unserer Schule war ein schöner Erfolg. Der Vorlesetag 2010 findet am 26.11.2010 statt. Letztes Jahr habt ihr euch den Bundespräsidenten Horst Köhler zum Vorlesen gewünscht. Ich habe ihn eingeladen, würde aber gerne wissen, wen ihr sonst gerne hier hättet. Schreibt mir Vorschläge auf, ich werde dann versuchen die Leute an unsere Schule zu holen.

Das Geld für eine Lesung von Paul Maar bettele ich langsam zusammen. Momentan fehlen noch 50 Euro und die Kosten für Fahrten und Unterbringung. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr den „Papa“ des Sams bei uns begrüßen werden.

In der Vorweihnachtszeit denken wir auch immer besonders an Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns. Deswegen sammeln wir auch noch bis zum letzten Schultag Geld für unsere Partnerschule in Ruanda. Viel ist schon bei der Martinsfeier am 11.11.2009 zusammengekommen. Schön wäre es, wenn es noch etwas mehr würde.

Zwei Neuigkeiten gibt es noch von euren Lehrerinnen:

Frau Stelter hat am 4.11.2009 Johanna Ursula bekommen.
Frau Holzhauer hat am 19.11.2009 eine tolle Prüfung gemacht und ist nun „richtige“ Lehrerin.
Beides freut uns sehr!

Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit und freue mich auf die besinnlichen Zeiten mit euch bei Waldweihnachten, Lesestunden, Adventsfeiern und bei der Weihnachtsfeier am 22.12.2009.

Herzlich
Wolfgang Köhler


Liebe Eltern,
plötzlich und für uns ziemlich überraschend hat uns Mitte November die Neue Influenza (Schweinegrippe) erreicht. In nur 48 Stunden hatten wir über dreißig Krankmeldungen. Obwohl auch Lehrerinnen betroffen waren ist es uns (bisher) gelungen, den Unterrichtsbetrieb fast ohne Einschränkungen aufrecht zu erhalten. Einen herzlichen Dank den Kolleginnen, die dies mit erheblichem Zusatzeinsatz möglich gemacht haben. Zurzeit führe ich bereits Personalgespräche mit dem Schulamt, damit wir auch im Sommer 2010 gut versorgt sind.

Erfreuliche Neuigkeiten gibt es bei den Anmeldezahlen. Entgegen dem Trend steigen unsere Schülerzahlen im kommenden Schuljahr leicht an. Einige Eltern entscheiden sich mittlerweile bewusst für unsere Schule und nehmen dafür auch längere Fahrzeiten in Kauf. Das freut uns sehr – nicht zuletzt da die Stellenzahl von der Schülerzahl abhängt. (Berechnungsgrundlage sind etwa 24 Kinder / Klasse).
Wir sehen dies auch als Anerkennung unserer Arbeit.

Drei große „Dankeschön“ an dieser Stelle:

Das erste gilt dem Förderverein, der unsere Arbeit im Sinne der Kinder auf bewundernswerte Weise unterstützt.
Der zweite Dank gilt Herrn Eick (der damit doppelt gelobt wird, ist er doch auch die „Bank“ des Fördervereins), der mit der Pflege und ständigen Verbesserung der Homepage zu unserer guten Außendarstellung beiträgt. Hier haben Sie auch die Möglichkeit Ihre Meinung zu hinterlassen.
Der dritte Dank gilt der Schulpflegschaft, nicht zuletzt für die erfolgreiche Durchführung der Martinsfeier. Ich glaube, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gremien unserer Schule vorbildlich ist. Dies drückt sich auch in der großen Zahl einstimmig gefasster Beschlüsse aus.
Alle die hier nicht erwähnt wurden und die zu einer gut funktionierenden Schule beitragen, möchten wir wie immer auf unserer Weihnachtsfeier danken.

Hinweisen möchte ich noch auf einen Verein: „Mentor – Die Leselernhelfer“

Dieser Verein hat sich in vielen Städten zur Aufgabe gesetzt, schwache Leser zu unterstützen. Lesen ist eine Schlüsselqualifikation, die auch einige Kinder unserer Schule noch nicht ausreichend beherrschen. Deswegen suchen auch wir solche Mentoren, die mindestens einmal in der Woche eine Stunde Zeit außerhalb des Unterrichtes mit einem Kind verbringen und mit ihm lesen. Sollten Sie jemanden kennen, den Sie für geeignet halten, sprechen Sie ihn oder sie an und informieren sie die Klassenlehrerin ihres Kindes. Wir versuchen dann den Kontakt herzustellen. Wenn dabei noch die Gründung eines Velberter Vereins herausspringt – umso besser.

Denn:
Es ist besser viele kleine Kerzen anzuzünden (auch Teelichte), als über die Dunkelheit zu schimpfen.

Wolfgang Koehler
Herzliche Grüße,
Wolfgang Köhler
Rektor