Quartalsbrief Herbst 2009

Quartalsbrief Herbst 2009

Liebe Kinder,
für die Erstklässler stehen ihre ersten Ferien vor der Tür, für alle Anderen sind es einfach nur Herbstferien. Zeit für einen Rückblick!

Inzwischen habt ihr 1a und 1b Kinder euch schon gut eingelebt und kennt die Schule recht gut. Schön, dass ihr da seid und dazugehört. Es macht Spaß, euch immer wieder im Unterricht und im Gebäude zu treffen und eure Freude am Lernen zu spüren. Besonders schön war es, dass ihr direkt bei der Projektwoche Anfang September mitgemacht habt. Wir hatten ja einige Bedenken, euch so früh aus euren Klassen zu holen, aber schon nach wenigen Stunden konnte man Erst– und Viertklässler kaum noch auseinanderhalten. Toll angelaufen sind auch eure Patenschaften mit den Dreiern! Das Kartoffelpüree sah sehr lecker aus!

Die Zweier waren dagegen in der Schäfchenschule in Velbert und haben dort Bälle gefilzt. Für die Vierer war die zweite Klassenfahrt in wenigen Monaten sicherlich ein Höhepunkt. Für eine Übernachtung habt ihr mit eurer neuen Klassenlehrerin Frau Mengel, Frau Brückmann und mir das „Haus Friede“ unsicher gemacht. Schwer überrascht waren wir, als wir viele um kurz vor 8.00 Uhr zum Frühstück wecken mussten. Ob daran die lange Wanderung Schuld war? Für alle war wohl die Projektwoche ein Höhepunkt im ersten Vierteljahr. Sehr beeindruckend waren die Ergebnisse, die überall noch im Haus zu sehen sind. Freuen dürft ihr euch schon alle auf den 13.11.2009. Dann ist wieder „Lesetag“. Zurzeit sind wir dabei, ein schönes Programm zu erarbeiten. Leider haben uns sowohl Kevin Kuranyi als auch Horst Köhler, die ihr euch gewünscht habt, auf das nächste Jahr vertröstet. Dafür hat Ingrid Uebe, die Autorin des „Kicherschweins“, sofort zugesagt. Sie wird bei uns lesen! Vielleicht lasst ihr mich wissen, wen ihr sonst noch einmal gerne zum Lesen hier hättet (Meine Kolleginnen haben sich George Clooney gewünscht. Kennt ihr den?). Gerne würde ich Paul Maar, den Papa vom „Sams“, einladen. Vielleicht lest ihr einfach mal unten weiter…

Ich wünsche euch sehr schöne Ferien,
euer
Wolfgang Köhler


Liebe Eltern,
während wir noch mit der Eingewöhnung der Erstklässler beschäftigt waren, fanden schon die Neuanmeldungen der Schulanfänger für das Jahr 2010 / 2011 statt. Auch in diesem Schuljahr werden wir erfreulicher Weise zwei kleine Eingangsklassen bilden können, was bei zurückgehenden Schülerzahlen nicht selbstverständlich ist.

In diese Zeit fiel auch die Projektwoche. Ihre Rückmeldungen dazu zeigen mir, dass sich das große Engagement von OGS, Spatzennest und Lehrerkollegium gelohnt hat. Fast ausnahmslos waren alle Meinungen dazu positiv. Vielfach wurde der Wunsch an uns herangetragen, jährlich eine Projektwoche durchzuführen. Dies diskutieren wir zurzeit in den verschiedenen Gremien. Vielleicht geben Sie Ihre Meinung dazu über die Klassenpflegschaftsvorsitzenden ab.

Tief betroffen haben uns die Vorgänge rund um den versuchten Mord an Kassandra gemacht. Dies umso mehr, als wir am 25.9.2009 mit den Kolleginnen der Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung gearbeitet haben und auch mit der Förderschule in den Birken eng zusammenarbeiten. Wir haben unsere Kriseninterventionspläne in Abstimmung mit Polizei und Stadt Velbert verbessert und werden nach den Ferien auch eine Amokübung durchführen – in der Hoffnung, dass diese Pläne immer in den Schubladen bleiben können. Verstärkt haben wir auch unsere Aufsichtspräsenz. Im Rahmen des Anti-Bullying Konzeptes, das zurzeit von zwei Kolleginnen erarbeitet wird, werden wir versuchen, die Kinder zu stärken, denn starke, selbstbewusste Kinder werden selten Opfer von Gewalttaten. Unsere Arbeit des letzten Jahres zeigt insofern Erfolg, dass die Zahl der Auseinandersetzungen auf dem Schulhof und im Schulgebäude im ersten Quartal sehr gering war. Das freut uns sehr!

Erfreulich auch die Entwicklung im Bereich Unterrichtsversorgung. Durch fest in den Stundenplan eingebaute Doppelbesetzungen konnten wir Erkrankungen von Lehrkräften fast immer ohne „Aufteilen“ auffangen. Dies trotz ständig wachsender Anforderungen und neuer Zuständigkeiten für Lehrkräfte.

Hinweisen möchte ich Sie auf einen thematischen Elternabend am 5.11.2009, 19.30 – 21.00 Uhr. An diesem Abend wird die Lerntherapeutin Ute Dewenter, die auch bei uns in der OGS tätig ist, zum Thema „Lernen und Bewegung“ referieren. Anmeldungen sind über unser Sekretariat möglich.

Zum Schluss wende ich mich noch mit zwei Bitten an Sie:

Durch den vorgezogenen Schulanfang werden unsere Schulkinder in den nächsten Jahren immer jünger. Dies macht sich bereits heute im Unterricht bemerkbar und erfordert ein anderes Lernen. Die Grundschule Kuhstraße nimmt bei dem Entwickeln neuer Konzepte eine Vorreiterrolle ein. Zurzeit beschäftigen wir uns intensiv mit der Einrichtung von „Ruheinseln“, die auch der Leseförderung dienen. Sollten Sie sich in der Lage sehen für Sitzsäcke zu spenden, sind wir Ihnen sehr dankbar.
Auch die zweite Bitte ist finanzieller Natur. Gerne würde ich den Autor Paul Maar (gerade läuft sein sehr empfehlenswerter Film “ Lippels Traum“ im Kino) zu einer Lesung an die Schule holen. Der Vorstand der Sparkasse hat dafür bereits 300 Euro gespendet. Etwa die gleiche Summe ist noch einmal notwendig, um den Kindern einen Autor der Extraklasse präsentieren zu können. (Wichtig für die Jungen: Auch Männer lesen und schreiben Bücher!). Sollten Sie diese Aktion unterstützen können und wollen, freue ich mich. Der Förderverein ist in der Lage, Spendenquittungen auszustellen.

Wolfgang Koehler
Herzliche Grüße,
Wolfgang Köhler
Rektor