Neujahrsbrief 2019

Neujahrsbrief 2019

„Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.“
(Albert Einstein)

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

mit dem Zitat von Einstein hoffe ich sehr, dass Sie und Ihr euch auf das neue Jahr freuen könnt! Ich wünsche allen ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr!

Ein paar wenige Termine zum Schuljahresanfang:

  • 08.02.2019: Zeugnisausgabe Klassen 3 und 4 (Rücksprache nach Vereinbarung)
  • 11.02.2019: Ganztagsfortbildung des Kollegiums (unterrichtsfrei)
  • 28.02.2019: Karnevalsfeier (verkleidet!) an der Kuhstraße mit Kinderprinzenpaar
  • 04.03.2019 / 05.03.2019: Rosenmontag + Fastnachtdienstag: Bewegliche Ferientage
  • 06.04.2019: Kuhstalltheater *
  • 12.04.2019: Ferienanfang Osterferien

* Das Kuhstalltheater spielt in diesem Jahr das Stück „Robin Hood“. Wir möchten wieder mit einem möglichst großen Teil der Schulgemeinde zu der Veranstaltung gehen. Für die Kuhstraße ist der 06.04.2019 reserviert. Karten für Kinder kosten 4,00 Euro, Erwachsenenkarten 7,00 Euro. Die Kartenbestellung läuft wieder über die Schule. Bitte füllen Sie den Abschnitt im Elternanschreiben aus und geben ihn mit dem entsprechenden Betrag in einem Briefumschlag (Name des Kindes, Anzahl der Karten Kinder / Erwachsene, Betrag) für ihre Karten an die Klassenlehrerin zurück.

Wie immer gab es vor den Weihnachtsferien, wenn alle Nerven blank liegen, eine erhöhte Anzahl von Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Schülerinnen und Schülern. Dazu beobachten wir, dass verbale Beleidigungen in der Intensität und Form zunehmen. Auch einzelne tätliche und verbale Übergriffe gegenüber Lehrer/innen hat es gegeben, genauso wie Beleidigungen in Bezug auf das Aussehen, die Hautfarbe oder das Geschlecht.

Wir, das Team der Grundschule Kuhstraße, sind der Auffassung, dass jeder dieser Vorfälle ein Vorfall zu viel ist.

Bei einigen Eltern ist jedoch der Eindruck entstanden, dass es an unserer Schule zu einer besonderen Häufung der Vorfälle kommt und dass wir nicht konsequent genug gegen Störer der Schulordnung vorgehen.

Dem möchte ich, nach Rücksprache mit der Polizei, der Unfallkasse und anderen Schulleitungen energisch widersprechen. Unsere Schule ist „ausgezeichnete Schule gegen Gewalt und Mobbing“. Auch wenn diese Auszeichnung schon etwas älter ist, haben wir die Instrumente zur Bekämpfung von Gewalt und Mobbing auf zahlreichen Konferenzen immer weiter entwickelt, zuletzt im Herbst 2018. Dazu gehört das gesamte Instrumentarium, das das Schulgesetz hergibt – bis zu Schulausschlüssen auf Zeit. In der letzten Konferenz vor den Ferien, haben wir unsere aktuelle „Null-Toleranz-Linie“ gegenüber den immer wieder auffälligen Kindern noch einmal bekräftigt. Aber auch diese Kinder gehören zur Schulgemeinde und werden in einer Regelschule beschult. Wir werden auch in Zukunft nicht öffentlich machen, wie wir mit anderen Kindern umgehen, selbst wenn dann der Eindruck entsteht, „es würde nichts passieren“. Das Thema wird uns zu Beginn des Jahres auf Kinderkonferenzen, Klassenpflegschaften und Schulpflegschaft beschäftigen.

Eine andere Form von Rowdytum war vor den Ferien VOR der Schule zu beobachten. Wildes Aus- und Einladen von Kindern und Schultornistern führte mehrfach zu gefährlichen Situationen und brachte unsere Verkehrshelfer/innen oft zur Verzweiflung.

Deswegen noch einmal der Appell an alle:

Bringen Sie Ihre Kinder nicht bis VOR die Schule, sondern lassen Sie sie an sicheren Stellen IN DER NÄHE DER SCHULE aussteigen und ein paar Meter laufen.

Zusammen mit der Polizei und der Stadt Velbert wird uns auch dieses Thema 2019 weiter beschäftigen. Gerne dürfen Sie auch die Verkehrshelfer/innen verstärken. Diese bringen ein deutliches Plus an Sicherheit!

Und noch eine wiederholte Bitte: Unsere Fußball-Mannschaft wird zum zweiten Halbjahr ohne Trainer/in dastehen. Vielleicht findet sich doch noch jemand?

Mit Beginn des zweiten Halbjahres sammeln wir wieder die 10,- Euro Kopiergeld ein. Den Betrag können Sie ab sofort in einem Briefumschlag mit Name und dem Vermerk „Kopiergeld“ in Ihrer Klasse abgeben.

Wolfgang Koehler
Glück auf 2019!
Wolfgang Köhler
Rektor