Bergneustadt vom 19. bis 21.05.2008

Bildergalerie:
Klassenfahrt der dritten Klassen nach Bergneustadt vom 19. bis 21.05.2008

Am 19. Mai ging es los. Um 10:00 Uhr trafen wir uns mit den Eltern und den Lehrerinnen am Parkplatz Nizzabad. Dort wartete schon der Bus auf uns. Zur Begleitung kamen Frau Seibel, Frau Grah, Frau Brusinski und Herr Köhler (der Vater von unserem Schulleiter Köhler) mit.

Nach einer turbulenten Fahrt über die Landstraßen kamen wir dann endlich in Bergneustadt an. Sofort wurden die Zimmer belegt und die Betten reserviert. Nach dem Auspacken gab es dann auch zum Glück Mittagessen. Hähnchenschnitzel mit Soße und Salat. Lecker! Da wir noch genug Zeit hatten, sind wir zu einer kleinen Wanderung aufgebrochen. Unser Ziel war eine kleine Kirche, die Herr Köhler uns auch von innen zeigte. Zurück in unserem Schullandheim wurde dann der Abend zur einer ausgiebigen Erkundung der Umgebung genutzt. Super! Hier gab es nicht nur einen Fußballplatz sondern auch noch einen großen Wald mit vielen Spielmöglichkeiten, der natürlich sofort für Entdeckungen genutzt wurde. Aber bald wurde es dann Zeit fürs Bett und so haben wir uns noch lange über die Erlebnisse des heutigen Tages unterhalten.

Am nächsten Tag sind wir wieder gewandert. Dieses Mal ging es den Berg ganz runter und bis in die Stadt Bergneustadt. Dort haben wir ein Eis ausgegeben bekommen. Auch die Stadt selber war sehr interessant. Bergneustadt ist nämlich schon 700 Jahre alt. Neben alten Häusern und Brunnen zeigte uns Herr Köhler auch ein Museum an dem eine Art Käfig stand. Dort wurden früher Verbrecher eingesperrt und zur Schau gestellt. Nach dem langen Aufstieg bis auf die Bergspitze, wo unser Schullandheim steht, war es auch schon Mittag. Nach einer großen Portion Spaghetti Bolognese machten wir uns dann noch mal auf den Weg. Zum Glück konnten wir jetzt mit dem Bus fahren. Es ging nämlich in ein Spaßbad in der Nachbarstadt. Das war toll. Es gab große Sprungtürme, einen Außenbereich und zwei große Rutschen. Die blaue Rutsche war ganz dunkel und sehr schnell, aber die grüne war wirklich nur für Mutige. Ganz steil raste man durch eine enge Röhre. Abends gab es dann sogar noch eine Überraschung: Wir haben gegrillt. Auf dem großen Grillplatz des Schullandheims konnte man draußen sitzen und essen. Die Lehrerinnen und Herr Köhler legten für uns ein Würstchen nach dem anderen auf. Einfach lecker.

Am nächsten Morgen hieß es dann leider schon wieder: Tschüß Bergneustadt! Allerdings bedeutet das nicht, dass wir an dem Tag nichts mehr erlebt haben.
Im Gegenteil: Zuerst brachte der Bus uns zur Attahöhle. Rund 40 Minuten gingen wir durch die seltsame Unterwelt aus Tropfsteinen und unterirdischen Seen. Das war sehr interessant und auch ein bisschen geheimnisvoll. Doch damit nicht genug. Der nächste Stopp brachte uns zur Biggetalsperre. Nach der Plünderung unserer Lunchpakete stiegen wir dort auf ein Schiff. Bei der Fahrt gab es viel tolle Landschaft zu sehen. An der Anlegestelle stand dann wieder unser Bus, der uns nun doch endgültig nach Hause brachte. Unsere Eltern nahmen uns wieder glücklich in Empfang … dabei hätte die Klassenfahrt ruhig noch etwas länger dauern können.